Kinderphysiotherapie

Bilder anklicken für vergrösserte Anzeige

Die Kinderphysiotherapie begleitet das Kind in der Entwicklung, verbessert die Lebensqualität und unterstützt die natürliche Bewegungsfreude. Wir arbeiten mit dem Bobath Konzept und behandeln und begleiten sowohl Säuglinge, als auch (Klein-)Kinder und Jugendliche.

Therapie

Anhand von verschiedenen, dem Alter und der Diagnose angepassten, Testverfahren erstellen wir eine differenzierte Befunderhebung. Oberstes Ziel der Therapie ist die Förderung der Selbstständigkeit und somit eine Verbesserung oder Erhaltung der Lebensqualität. Zudem wird das Kind auf spielerische Art in seinen motorischen Fähigkeiten und Sinneswahrnehmungen gefördert.

Bei der Behandlung ist auch eine umfassende, gezielte Beratung für die Eltern sehr wichtig. Zusammen legen wir die Therapieschwerpunkte fest und stimmen diese auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes ab.

Anwendungsgebiete:

  • Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Erkrankung der Atemwege
  • Autoimmunkrankheiten
  • Neurologische Entwicklungsstörungen
  • Sensomotorische Störungen
  • Sportverletzungen
  • Knochenbrüche

  • Wachstumsstörungen
  • Rückenprobleme
  • Fehlhaltungen
  • Asymmetrien
  • Fussdeformitäten
  • Kopfschmerzen
  • Adipositas

Podcasts:

Anne Tobien- Lampentasche -Die Nanny- Vermittlungsagentur in der Schweiz – spricht im Interview mit unserer Kinderphysiotherapeutin Victoria Krämer über aktuelle Themen in Bezug auf die Entwicklung unserer Kinder:

Lymphsystem

Die Wirksamkeit der manuellen Lymphdrainage (ML) ist durch diverse medizinische Studien belegt. Der Anwendungsbereich ist sehr breit. Sehr grosse Erfolge werden im Bereich der Ödem- und Entstauungstherapie angeschwollener Körperregionen erzielt, weshalb diese Anwendung dann auch die Domäne der manuellen Lymphdrainage ist.

Ursachen des Lymphödems

Die Ursachen dafür sind vielfältig und können vorübergehend oder chronisch sein.

  • Verletzungen (posttraumatische Ödeme)
  • Infolge einer Mangelanlage des Lymphsystems angeboren (primäre Lymphödeme)
  • Nach chirurgischen Eingriffen (sekundäre Lymphödeme), z.B. nach einer Lymphknotenentfernung im Zusammenhang mit einer Tumoroperation

Anwendungen

Bei allen lymphostatischen Ödemen, die sich durch ungenügende Transportkapazität der Lymphgefäße ergeben, ist die ML die Therapieform erster Wahl. Es wird dabei zwischen angeborenen (primären) und sekundären (erworbenen) Lymphödemen unterschieden.

Wirkmechanismus

Die Lymphgefässe pumpen die Lymphflüssigkeit mit einer Pumpleistung in Ruhe von 10-12 Kontraktionen pro Minute nach zentral.
Im Krankheitsfall ist diese stark reduziert. Durch spezielle Griffe mit wechselndem Druck wird ein Reiz auf das Gewebe ausgelöst. Die glatten (d.h. willentlich nicht beeinflussbaren) Muskeln der Lymphgefässe werden so zu einer höheren Pumpleistung bis zu 20 Kontraktionen pro Minute stimuliert.

Kompressionsstrümpfe

Ist die Ödemproblemtik sehr ausgeprägt, muss die ML mit Kompressionsverbänden bzw. auf Mass gefertigten Kompressionsstrümpfen ergänzt werden.

Weitere Wirkungen der manuellen Lymphdrainage:

  • Sympathikolytisch: Entspannung durch Verbesserung der vegetative Reaktionslage
  • Schmerzlinderung: gate control (Überdeckungseffekt)
  • Reflektorische Tonussenkung der Skelettmuskulatur
  • Alle postoperativen oder durch ein Trauma ausgelösten Schwellungen

Geschichte

Seit 1960 ist die manuelle Lymphdrainage etabliert. Entwickelt wurde sie hauptsächlich durch Emil Vodder.
Die Methode wurde seither weiter verfeinert und ist Bestandteil der physiotherapeutischen Grundausbildung.

Manuelle Lymphdrainage bei uns

Wenn indiziert, lassen wir die ML in die physiotherapeutische Anwendung einfliessen. Bei PatientInnen mit klassischen Lymphödemen, welche mit einer speziellen Verordnung für eine ML zu uns kommen, wird die ML nur von TherapeutInnen durchgeführt, welche neben der Grundausbildung der ML in der Physiotherapieausbildung auch die komplette Zusatzausbildung für ML abgeschlossen haben. ML ohne Verordnung ist ebenfalls möglich bei unserer medizinischen Masseurin.

Medizinische Massage

Gönnen Sie sich eine medizinische Massage.

Unser Angebot:

  • Klassische Massage
  • Sportmassage
  • Bindegewebsmassage
  • Fussreflexzonen
  • Lymphdrainage
  • Kopfschmerz- und Migränetherapie
  • Schröpfen
  • Relax-Massage
  • Elektrotherapie
  • Hydro-, Thermo-, Photo- und Balneotherapie

Weitere Infos zu unserem standortspezifischen Angebot finden Sie unter „Standorte / Team“.

> Preisliste <

Orthopädie

Die Orthopädie ist ein Teilgebiet der Medizin und befasst sich mit der Diagnose und Therapie von Störungen am Bewegungsapparat. Dazu gehören alle Erkrankungen, Verletzungen und Fehlbildungen an Knochen, Gelenken, Bändern, Muskeln und Sehnen.

Abgrenzung zur Rheumatologie

Überschneidungen zur Rheumatologie sind vorhanden. Schwerpunktmässig befasst sich die Orthopädie stärker mit der Entstehung, Prävention, Diagnose und Behandlung angeborener oder erworbener Form- oder Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Systemische entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparats gehören dagegen zur Rheumatologie.

Geschichte

Schon im 16. Jahrhundert war ein zentrales Ziel, die Spätfolgen durch Haltungsschäden bei Kindern zu vermeiden. So wurde der Name „Orthopädie“ als Fachgebiet geprägt. „Orthos“ steht für gerade und „pädie“ für Kind / Erziehung.

  • Gebiete der Orthopädie
  • Chirurgie (Prothesenchirurgie)
  • Technische Orthopädie
  • Orthopädieschuhtechnik
  • Kinderorthopädie

Physiotherapie und Orthopädie

Wir pflegen eine enge Zusammenarbeit mit den regionalen Orthopäden.

Konservative Ansätze:

  • Kinderorthopädische Probleme wie verstärkter Einwärtsgang
  • Skoliotische Veränderungen der Wirbelsäule
  • Verminderte Beweglichkeit von Gelenken

Operative Ansätze:

  • Nachbehandlung von Teil- und Vollprothesen

Osteopathie

Osteopathie ist ein manuelles Untersuchungs-und Behandlungsverfahren für den Bewegungsapparat sowie für die Organe und das Gewebe im Körper. Der Osteopath untersucht und behandelt die Bewegungsmöglichkeit all dieser Systeme manuell und sucht nach Bewegungseinschränkungen, die mit den Beschwerden des Patienten zusammenhängen können.

Der Grundgedanke ist, dass Bewegungsapparat, Schädel und Rückenmark sowie die inneren Organe als Systeme zusammenhängen. Mit sanften Griffen sollen auftretende Blockaden in diesen Verbindungen gelöst und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden.

Abgrenzung zur Physiotherapie

Ein Physiotherapeut beschäftigt sich mit der Rehabilitation des Körpers während ein Osteopath den Menschen als Gesamtheit sieht. Er widmet sich nicht nur den Knochen und Muskeln, sondern Funktionsstörungen im ganzen Körper inklusive innere Organe.

Folgende Beschwerden und Diagnosen können mit Osteopathie behandelt werden:

  • Wirbelsäulen-/Rückenbeschwerden
  • Chronische Schmerzzustände aller Art
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus
  • Verspannungen, zur Regeneration nach Verletzungen oder Operationen
  • Folgen von Operationen in Form von Narben und Verwachsungen
  • Kiefergelenksbeschwerden
  • Asthma Bronchiale, Lungenbeschwerden
  • Schulmedizinisch abgeklärte, unklare Beschwerden

> Preisliste <

Rheumatologie

Mit „Rheuma“ bezeichnet man in der Umgangssprache Beschwerdebilder und Krankheiten mit Schmerzen und Funktionseinschränkungen am Bewegungssystem. D.h.: Gelenke, Wirbelsäule, Knochen, Muskeln und Sehnen.

Ursprünglich kommt der Begriff Rheuma von dem griechischen Wort „rheo“ („ich fließe“), und wird heute im Zusammenhang mit Rheuma frei übersetzt als „ziehende Schmerzen“.

Unterteilung der rheumatischen Krankheitsbilder

Rheumatische Krankheiten werden nach den zugrunde liegenden Störungen in vier Hauptgruppen unterteilt:

  • Entzündlich rheumatische Erkrankungen – wie Rheumatoide Arthritis (RA), M. Bechterew, Kollagenosen und Vaskulitiden
  • Degenerative rheumatische Erkrankungen – wie Arthrose
  • Krankheiten des Bewegungssystems durch Stoffwechselstörungen – z. B. bei Osteoporose, Gicht oder Diabetes
  • Rheumatische Schmerzkrankheiten („Weichteilrheumatismus“) – wie Fibromyalgie

Beispiele von Krankheitsbildern aus der Rheumatologie

Aus den ca. 100 Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis haben wir uns auf folgende spezialisiert:

  • Hexenschuss (Lumbovertebrales Syndrom)
  • Nervenwurzelkompressionen, konservativ behandelt (Radikulopathien)
  • Arthrose diverser Gelenke
  • Rheumatoide Arthritis
Musterbericht

Persönlichkeitsdiagnostik

im Zusammenhang mit Krankheit

Wie wir im sozialen Bereich mit unserer Umwelt interagieren, ist ein für unsere Lebensqualität entscheidender Faktor. Nicht nur die Beziehungen in Familie und Beruf werden dadurch massgeblich beeinflusst.

Der Mensch als ganzheitliches Wesen, mit seinen Bereichen Geist, Seele und Körper, reagiert immer vernetzt und ganzheitlich.

Es sind dabei gerade die Beziehungen mit unseren Mitmenschen, die uns entweder aufbauen oder emotional belasten können. Aus therapeutischer Sicht ist diese Wechselwirkung sehr bedeutend, da viele Krankheiten oder auch nur Symptome durch Stress ausgelöst werden. Die aktuellen wissenschaftlichen Studien bestätigen dies deutlich.

Erkenntnisse in der Verhaltensforschung haben aufgezeigt, dass die erfolgreichsten Menschen diejenigen sind, die sich selbst in ihren Präferenzen, sowie Stärken und Schwächen gut kennen. Dies versetzt sie in die Lage, Strategien zu entwickeln, um den Anforderungen ihres Umfeldes besser gerecht zu werden und gesund zu bleiben.

Das SCHEELEN®-Tool / INSIGHTS MDI®

Was misst das Tool?

Es misst ihr Verhalten, die Motive und ihre emotionale Intelligenz. Diese drei Faktoren sind wichtige Bereiche der sozialen Interaktion. Das SCHEELEN®-Tool macht Facetten der Persönlichkeit sicht- und diskutierbar.

Der Report liefert Erkenntnisse über Stärken und Schwächen, präferiertes Verhalten, Motive, Werte und Driving-Forces, sowie darüber, mit welcher Kommunikation man die Person erreichen kann und, welches Arbeitsumfeld er oder sie braucht, um erfolgreich zu sein.