Der Bundesrat hat weitere Bestimmungen erlassen und diese heute um 16:00 bekanntgegeben. Anbei ein Auszug aus dem Tagesanzeiger welche auch die Physiotherapie betreffen:
Physiotherapeuten, Zahnärzte, Akupunkteur-Praxen, sowie Einrichtungen von Gesundheitsfachpersonen nach Bundesrecht und kantonalem Recht können offenbleiben. Als Gesundheitsfachpersonen gelten gemäss Gesetz neben dem Pflegefachpersonal die Physio- und Ergotherapeuten, Hebammen und Entbindungspfleger, Ernährungsberaterin und Ernährungsberater, die Optometristen und Osteopathen.
Nach kantonalem Recht gelten zusätzlich als Gesundheitsfachpersonen die Akupunkteure, Augenoptiker, Dentalhygieniker, Psychotherapeuten, Heilpraktiker, Homöopathen, Podologen und Therapeuten der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).
Die Gesundheitseinrichtungen sind allerdings dazu verpflichtet, unnötige oder nicht dringliche Eingriffe und Behandlungen, die verschoben werden können, auszulassen. Als nötig und nicht aufschiebbar gelten alle ärztlich verordneten Behandlungen und Therapien, wie eine ärztlich verordnete Physiotherapie.
U. Bärtschi